Webseite: Inhaltliche Vorarbeit

Corporate Design

Sammeln Sie die wesentlichen Eckpunkte Ihrer normalen Außendarstellung: Logos, Farben, Schrifttyp, regelmäßige Seitenaufteilung (z.B. Logo immer rechts oben oder immer einen Schriftzug am unteren Seitenrand).
Sie sollten diese Elemente auch bei Ihrem Internetauftritt soweit wie möglich verwenden.
Lassen Sie sich Logos ggf. im JPG oder GIF-Format konvertieren. (Am besten bereits in der Größe in Pixel, die Sie verwenden wollen.) Beachten Sie eine mögliche Transparenz (Freistellung) Ihrer Logos, damit sich diese der Hintergrundfarbe anpassen.
Lassen Sie sich die RGB-Werte Ihrer Farben und den Namen der verwendeten Schrifttype nennen.

Inhaltliche Struktur

Sammeln Sie Überbegriffe, die die Tätigkeit Ihrer Einrichtung beschreiben. Ordnen Sie diesen Unterbegriffe zu. Achten Sie auf Überschneidungen.
Entwickeln Sie eine mögliche Struktur Ihrer Internetseiten.
Hierfür ist es sehr hilfreich selbst einmal ausführlich im Internet zu surfen und gezielt zu beobachten, wie anderen diese Struktur gelungen ist. Sie werden sehr schnell merken, daß die meisten Internetangebote hier große Schwächen zeigen. Merken Sie sich, was Sie beim Surfen am meisten ärgert und versuchen Sie es besser zu machen.
Überlegen Sie, was Sie wem mitteilen wollen. Wollen Sie Kunden informieren, die Konkurrenz beeindrucken oder „modern“ sein?

Navigationsleiste

Setzen Sie, falls gewünscht, die Über- und Unterbegriffe in eine (schriftliche) Naviagtionsleiste (Kurze! und prägnante Worte) um.
Nehmen Sie sich dafür Zeit, besprechen Sie Ihre Ideen mit allen Beteiligten, lassen Sie sich beraten. Dieser Punkt entscheidet maßgeblich über die Zufriedenheit Ihrer Besucher/innen im Internet.
Bedenken Sie bei der Beratung immer die unterschiedlichen Interessen der Personen: MitarbeiterInnen interessieren sich für genaue und detailgetreue Darstellung. Sie haben häufig Probleme mit verkürzten Inhalten.
Grafiker streben eine optisch ansprechende Präsentation an. Sie neigen zu vielen grafischen Elementen (lange Ladezeiten).
Multimedia-Agenturen legen großen Wert auf die technische Umsetzung und arbeiten zumeist mit hohen Standards, die aber im manchen Browsern noch nicht zuverlässig laufen.
Bedenken Sie, daß Marketing- und Grafik-SpezialistInnen fachliche und inhaltliche Gesichtspunkte sowie Ihre Zielgruppe nur in Ausnahmefällen einschätzen können.
Ihr persönliches, fachliches Know-how ist hier entscheidend, Sie müssen einen Ausgleich der verschiedenen Interessen finden.

Typische Navigationselemente sind Leisten links, oben, seltener auch unten oder rechts, Image-Maps, Pull-Down-Menüs mit Hilfe eines Auswahlfeldes, Content-Links, Site-Maps oder Suchmasken, indiziert, alphabetisch geordnet oder mit vorgegeben Kategorien.

Inhalte

Stellen Sie zusammen, welche Texte für Ihre Außendarstellung bereits existieren – kürzen Sie. Orientieren Sie sich etwa an der Höhe einer Bildschirmseite, ersparen Sie Ihrer Zielgruppe soweit wie möglich das lästige Scrollen.
Ordnen Sie die Texte Ihrer Naviagationsleiste zu. Verfassen Sie gegebenenfalls neue Texte. Für ein spezielles, sehr interessiertes Publikum, eignen sich auch umfangreichere Textsammlungen, die man unter dem Stichwort Online-Reader zusammenfassen könnte.

Servicemodule

Überlegen Sie, welche Dokumente, Programme oder ähnliches Sie Ihren Nutzer/innen als Service zur Verfügung stellen können. Der Abruf einer kleinen Checkliste oder eines Formulars kann ein nettes, technisch unproblematisches Serviceangebot sein.
Weitere Möglichkeiten sind

  • Bestellservice für Publikationen über Formulare,
  • Fortbildungsangebote oder Beratungstermine mit Online-Anmeldung,
  • eine Zusammenstellung interessanter Links zu einem Fachthema, die aber regelmäßig auf „gebrochene“ Links überprüft werden sollte,
  • Newsletter, regelmäßige Information per E-Mail,
  • Online-Reader oder Archiv zu einem bestimmten Thema,
  • Adressverzeichnis,
  • Gästebücher,
  • Mailinglisten,
  • FAQ (frequently asked questions) Sammlungen,
  • Kleine Polls, Umfragen, Feed-back-bögen,
  • Diskussionsforum,
  • Chat (Gesprächsforum in Echtzeit).

Ideen für den Inhalt

Hier einige Ideen zur Bereicherung Ihrer Seiten:

  • Ihre Organisationsstruktur mit Telefonnummern und E-Mail Adressen der einzelnen MitarbeiterInnen,
  • Fotos der Mitarbeiter,
  • Fotos der Bürogebäude, des Ladens, des Eingangs o.ä.
  • Kleiner Anfahrtsplan (Bedenken Sie, daß Besucher/innen, nicht nur aus Ihrer Stadt, Ihre Seiten besuchen, erwähnen Sie frühzeitig, wo Sie agieren, orientieren Sie sich an Bekanntem, z.B. Schrotsdorf bei Nürnberg in Bayern),
  • Publikationsliste Ihrer Veröffentlichungen (Jahresberichte, Broschüren, Faltblätter, Checklisten, CD‘s),
  • Kleine Historie Ihrer Institution,
  • Veranstaltungskalender.

Jetzt haben Sie den Inhalt Ihrer Homepage zusammengestellt. Nun geht es an die technische Umsetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.